Aufnahme / Schulstruktur


Ganztagsbetreuung

Je nach Möglichkeit erhält jeder Schüler individuell abgestimmten Förderunterricht und künstlerische Therapie nach einem persönlichen Förderplan. Dazu kommen: Klassenspiele, Jahresarbeiten, Klassenfahrten und Feste in der Schulgemeinschaft oder im Klassenverband. Für Schüler bis Klasse 6 gibt es ein Ganztagsschulangebot (Hort) von 7 bis 8 Uhr und nach dem Unterricht bis 16.30 Uhr. Weitere Nachmittagsangebote (zum Teil in der Regelschule) ergänzen den Tageslauf. Für alle Schüler besteht die Möglichkeit, in der Mittagszeit ein biologischen Zutaten frisch gekochtes Essen in unserer Schule einzunehmen.


Aufnahme und Finanzen

Aufgenommen werden ausschließlich Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, sozial-emotional oder geistige Entwicklung. Hierbei arbeiten wir eng mit der Regelschule zusammen, da hier auch inklusiv unterrichtet wird. Über die Einschulung entscheidet ein Aufnahmegremium nach einem entsprechenden Aufnahmeverfahren. Im Schulvertrag werden die Bedingungen des Schulbesuches festgehalten. Die Höhe des Schulgeldes wird im so genannten "Finanzgespräch" vereinbart. Es herrscht jedoch der Grundsatz: Keinem Kind soll der Schulbesuch aus finanziellen Gründen verwehrt sein!


Zusammenarbeit

Um die für die Entwicklung des Kindes förderlichsten Wege zu finden, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule unabdingbar. Lehrer und Eltern sind in ständigem Austausch miteinander. Auf den stattfindenden Elternabenden werden auch allgemein pädagogische Fragen bewegt. Die Schule arbeitet ebenso mit staatlichen Stellen, wie der Bildungsagentur und dem Jugendamt zusammen. Der Kontakt zu Ärzten und Therapeuten wird gepflegt.


Träger der Schule

Eltern, Mitarbeiter der Schule und Fördermitglieder bilden den wirtschaftlich-rechtlichen Träger der Schule, den „Waldorfschulverein Chemnitz e.V.“, der sowohl die Förderschule als auch die Regelschule verwaltet. Der Vorstand des Vereins ist mit Eltern und Mitarbeitern besetzt.